Der Austausch mit Gleichgesinnten lässt auch bei Euch die Sonne wieder scheinen

Träume / Vorstellungen - alleine die Worte sind eine große Herausforderung uns stetig zu verbessern.

In erster Linie möchten wir uns natürlich auch bedanken, das wir in Bremen Partner haben die immer an unserer Seite stehen und die mit Ihren Möglichkeiten versuchen uns zu unterstützen. Darunter können wir mit Sicherheit die Bremer Krebsgesellschaft , unter der Leitung von Marie Rösler, nennen sowie die Bremer Krankenkassen die uns bei Projekten zur Seite stehen. Dafür bedanken wir ins in aller Form.

Versichern können wir, das wir unabhängig bleiben und immer im Sinne der Patienten handeln werden.

Doch auch wir haben Träume wohin wir uns weiter entwickeln möchten, und eines unserer größten Träume ist die Realisierung einen Beratungszentrums für Kopf-Hals Tumore. Ein Beratungszentrum welches von Betroffenen betrieben wird und dem Patienten unabhängig beratend zur Seite steht, von Patienten zu Patienten.

Weitere Träume wären in Schulen zu gehen, und durch Aufklärung von betroffenen Patienten klar und deutlich zu machen welche Auswirkungen zum Beispiel Nikotin und Alkohol auf die Gesundheit haben kann. Welch weiteren Belastungen es gibt die zur Erkrankung eines Kopf-Hals Tumores beitragen.

Leiter ist es uns als Selbsthilfegruppe nur schwer möglich diese Träume zu realisieren, dafür brauchen wir verlässliche und starke Partner an der Seite die uns dahingehend unterstützen und fördern. Es wäre ein Traum, wenn diese zeilen dazu führen würden, wenn sich starke Partner finden, die in Ihrem Rahmen der Möglichkeiten prüfen ob und wie Sie uns unterstützen und fördern können.

Ein Immobilienbesitzer, der uns ein Ladenlokal zur verfügung stellt wo wir ein Beratungszentrum errichten können. Einen dem das Allgemeinwohl aller am Herzen liegt und einen Teil seiner Einnahmen so an die Gesellschaft zurück gibt.

Wir sind davon überzeugt das so ein Beratungszentrum Sinn macht und wir damit der stetig wachsenden Diagnosen entgegentreten können, den Menschen Mut zu machen uns zu zeigen das es sich lohnt zu kämpfen.

Vergessen wir nicht, das das Angebot an Psychoonkologischer Beratung und auch an Psychotehrapeuten längst nicht deckend ist und wir in diesem Zusammenhang unterversorgt sind.

Wir sind gerade dabei uns im Bereich Psychoonkologie weiter zu bilden und uns auf den Bereich Kopf-Hals Tumore zu spezialisieren.

 

Zudem haben wir auf Facebook unsere Seite

Selbsthilfegruppe der Kehlkopfoperierte Bremen

die gerne mit Gefällt mir mackiert werden kann. Das ermöglicht uns durch Postings mehr Menschen zu erreichen.

 

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie diese Zeilen dazu bewegen würden wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen würden und wir gemeinsam einen Weg finden wie wir Träume und Vorstellungen gemeinsam realisieren können.

Wir wünschen jeden von Ihnen ewige Gesundheit, aber wir müssen bedenken das jedem von uns diese Diagnose treffen kann.

Danke für Ihr Verständnis, Danke für Ihre Unterstützung und Danke da Sie uns Ihre Aufmerksamkeit schenken. Wir freuen uns daauf Sie kennen zu lernen.